FOLLOW US ON INSTAGRAM >>

Espressokocher

Espressokocher

Die Zubereitung mit dem Espressokocher, der auch Herdkanne genannt wird, bringt dir italienisches Flair in die Kaffeetasse. Je nach Kocher hast du die Wahl ziwschen Kaffeebohnen und Espressobohnen. Um dir einen köstlichen Mokka zu zaubern, gilt es einige Fehler zu vermeiden – und wir verraten dir, wie du sie umgehst.

 

In 3 Schritten zum Kaffeegeniss mit dem Espressokocher

1. Wasser vorkochen

Für einen tollen Geschmack heize das Wasser vor. Wenn du nämlich die Kanne direkt auf dem Herd erhitzt, kann es zu einem leicht metallischen Beigeschmack kommen. 

 

2. Kaffee mahlen

Der Kaffee für den Espressokocher wird etwas gröber als für die Espressomaschine. Der optimale Mahlgrad liegt zwischen dem für feinen Espresso und dem für Handfilter. Mahle so viel Kaffeepulver, sodass du den gesamtes Filter befüllen kannst. Gieße nun das vorgeheizte Wasser in den Wasserbehälter, bis kurz unter das Ventil. Dann den Filter einsetzen und vollständig mit Kaffee befüllen. Aber Vorsicht: Nicht das Kaffeepulver andrücken!

 

3. Die Zubereitung

Stelle jetzt den Espressokocher auf den Herd und bereite ihn bei mittlerer Hitze zu. Zu hohe Temperaturen verbrennen den Kaffee und hinterlassen eiinen bitteren Nachgeschmack. Bleibe unbedingt am Herd, da der Kaffee schon nach wenigen Minuten trinkfertig ist. Sobald du ein sprudelnd-zischendes Geräusch hörst, nimm die Kanne direkt vom Herd – et voilà, fertig ist der Espressogenuss.

 

Siebträgermaschine

Nicht umsonst gibt es Barista-Seminare, in denen du die Kaffeezubereitung mit einer Siebträgermaschine lernst. Doch auch Neulinge können in nur wenigen Schritten die Spezialitäten aus Kaffee mit einer Espressomaschine zubereiten. 

 

In 4 Schritten zum Espressogenuss mit der Siebträgermaschine

1. Vorbereitung

Da Kaffee empfindlich auf Temperaturveränderungen reagiert, solltest du die Tassen vorwärmen. Viele Espresso-Maschinen haben einen Warmwasserspender, der sich dafür eignet. Ein weiterer Punkt, den du vor der Zubereitung beachten solltest, ist folgender: Klopfe den Kaffeesatz aus und reinige den Siebträger am besten mit einem sauberen Tuch. So steht einem aromatischen Genuss nichts mehr im Wege.

 

2. Der perfekte Mahlgrad

Am besten eignet sich ganz fein gemahlenes Kaffeepulver, das du leicht gehäuft in den Siegträger füllst. Ideal sind 16-18 Gramm Espresso. Fürs Befüllen nimm am besten den Zeigefinger und streich ohne Durck über den Rand des Siebträgers, so schaffst du eine perfekte Oberfläche.

 

3. Das "Tampen"

Unter Tampen versteht man das Zusammendrücken des Espresso-Kaffeepulvers im Siebträger mit einem metallischen Stampfer. Übe dafür gleichmäßig 15-20 Kilogramm Druck auf den Siebträger aus, um das Pulver gut zu verfestigen und ein einheitliches Ergebnis zu erzielen. 

 

4. Die richtige Zubereitung

Bevor du den Siebträger einsetzt, sollte der Brühkopf gereinigt werden. Lass dafür drei Sekunden lang alle Kaffeerückstände mit heißem Wasser wegschwemmen. Stelle nun die Tasse unter die Trägeröffung und warte einige Sekunden. Ein perfekter Espresso läuft circa 25 bis 35 Sekunden durch – und schon kannst du feinsten Kaffee genießen.

Filterkaffeemaschine

Die Filterkaffeemaschine gehört zu den Klassikern in puncto Kaffeezubereitung und Bedarf somit keine größere Beschreibung. Wichtig ist nur, die richtige Dosierung: Pro Tasse rechnet man einen Teelöffel Kaffeepulver. Falls du es etwas stärker magst, kannst du ihn auch leicht häufen.